Icke Winzer

ONE ARTIST, Art Karlsruhe 2014
ONE ARTIST, Art Karlsruhe 2014

www.icke-winzer.de

 

Das Entscheidende der Werke Winzers liegt in ihrer Bedeutung als Malerei.

Max Imdahl

Im erforderlichen Wechsel von Nah- und Fernsicht erschließen sich Charakteristik und Bildsinn: Was aus der Distanz Form und Komposition ist, wird, aus der Nähe betrachtet, zu einer Fülle malerischer Positionen, welche die absolute Farbwirkung auf ein Maximum steigern. Der Prozess des Malens wird dem des Betrachtens gleichgestellt. Beide treten in Kommunikation miteinander und der Betrachter wird zeitgleich zum Zeugen dieses Dialogs. Icke Winzer ist ein radikal unkonventioneller Maler, seine Malerei ist absolut kompromisslos.

Zeitgleich zur Einzelausstellung in der Galerie Appel zeigte das Staatlichen Museum Schwerin den Künstler in der Ausstellung: Die niederländische Savanne. Alte Meister – Neue Kunst. – Innovative Entwicklungen zu Farboberfläche, Farbwirkung und Komposition, die bis in die Malerei des 21. Jahrhunderts wirken, werden aktuellen Positionen nichtgegenständlicher Farbfeldmalerei gegenüber gestellt.
Der amerikanische Farbfeldmaler Frank Stella fasste in der Auseinandersetzung mit genau dieser Thematik treffend zusammen: What you see is what you see.

Positionen der aktuellen internationalen nichtgegenständlichen Farbmalerei: www.farbmalerei.org

 

Einzelausstellungen (Auswahl) 

2011 Galerie Appel, Frankfurt am Main
2007 Galerie Appel, Frankfurt am Main
2003 Goethe-Institut Inter Nationes New York, New York, gleichzeitig Seminarort zur Ausstellung "seeing red"
2003 Galerie Appel, Frankfurt am Main
2000 Galerie Appel & Troschke, Frankfurt am Main
1999 Galerie Kühr & Petermeier, Dortmund
1997 Galerie Appel & Troschke, Frankfurt am Main
1994 Karl Ernst Osthaus-Museum der Stadt Hagen, Hagen
1993 Staatliches Museum Schwerin, Schwerin
1993 Galerie Appel & Fertsch, Frankfurt am Main
1993 Galerie ak, Frankfurt am Main
1992 Galerie Claes Nordenhake, Stockholm
1992 Galerie Aklund, Lund
1991 Galerie Appel & Fertsch, Frankfurt am Main
1989 Art Cologne bei Galerie Appel & Fertsch, Köln
1987 Galerie Appel & Fertsch, Frankfurt am Main
1984 Galerie m, Bochum
1983 Galerie Olsson, Stockholm
1983 Galerie Appel & Fertsch, Frankfurt am Main
1982 Galerie Claes Nordenhake, Malmö
1981 Galerie Wassermann, München
1980 Galerie m, Bochum
1979 Forum Kunst, Rottweil
1978 Galerie m, Bochum
1976 Städtische Kunstsammlungen, Ludwigshafen
1976 Galerie Wentzel, Hamburg
1975 Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Baden-Baden
1975 Art '6 75, Basel, Förderkoje der Messegesellschaft
1974 Institute of Contemporary Art (ICA), London, mit Guiseppe Spagnulo
1974 Galleria Studio Annunciata, Mailand
1974 Galleria Ferrari, Verona
1973 Galerie D. und C. Müller-Roth, Stuttgart
1972 Städtisches Museum Schloß Morsbroich, Leverkusen
1972 Museum Bochum, Kunstsammlung, Bochum
1971 Galerie Thomas Keller, Starnberg
1971 Galerie Ernst, Hannover
1970 Galerie m, Bochum

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2013 von Farbe bis Farbe, Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung in der Dr. Carl Dörken Galerie, Herdecke
2013 Hauptsache Grau, Mies van der Rohe Haus, Berlin
2013 Art Karlsruhe, Galerie Appel, Karlsruhe
2012 Art Karlsruhe, Galerie Appel, Karlsruhe
2011 Art Karlsruhe, Galerie Appel, Karlsruhe
2011 Die niederländische Savanne. Alte Meister – Neue Kunst.
Staatliches Museum Schwerin, Schwerin
2010 Art Karlsruhe, Galerie Appel, Karlsruhe
2009 Art Karlsruhe, Galerie Appel, Karlsruhe
2009 Alles, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Rhein
2005 Lebendiges Grau, Karl Ernst Osthaus-Museum der Stadt Hagen, Hagen
2005 Art Cologne, Galerie Appel, Köln
2004 Bilder aus der Werner Richard- Dr. Carl Dörken-Stiftung, Herdecke, Museum am Ostwall, Dortmund
2004 Art Frankfurt, Galerie Appel, Art Frankfurt, Frankfurt am Main
2003 seeing red – An International Exhibition of Nonobjektive Painting/ Part II: Contemporart Nonobjective Painting, Hunter College / Times Square Gallery, New York, New York
2003 Art Cologne, Galerie Appel, Art Cologne, Köln
2002 A SZÍN ÖNÁLLÓ ÉLETE – Colour – a life of its own, Mücsarnok, Kunsthalle Budapest, Budapest
2000 Hommage an Horst Appel, Kunstverein Steinernes Haus, Frankfurt am Main
1999 Die Farbe hat mich. (Rot) Karl Ernst Osthaus-Museum der Stadt Hagen, Hagen
1997 paintings now! - part ll Galerie Schüppenhauer, Köln
1990 Kunst in Frankfurt, Kunstverein Steinernes Haus, Frankfurt am Main
1990 Art Frankfurt, Galerie Appel & Fertsch, Art Frankfurt, Frankfurt am Main
1990 Art Cologne, Galerie Appel & Fertsch, Art Cologne, Köln
1989 Art Frankfurt, Galerie Appel & Fertsch, Art Frankfurt, Frankfurt am Main
1989 Art Basel, Galerie m, Art Basel, Basel
1988 Art Cologne, Galerie Appel & Fertsch, Art Cologne, Köln
1987 Zeitspiegel, Galerie Pels-Leusden, Berlin
1987 Galerie Müller-Roth, Stuttgart
1986 A. D. Christian, S. Klebe, I. Winzer, Galerie m, Bochum
1985 Kunst in Frankfurt, Kunstverein Steinernes Haus, Frankfurt am Main
1985 Bilder für Frankfurt, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
1980 Xllleme Biennale Artistique des Pays Mediterranéens d' Alexandrie, Alexandria (Ägypten)
1980 Deutscher Beitrag zur 13. Mittelmeerbiennale, Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf
1976 Europa-Amerika, Bologna
1976 Colours in Painting, Rom
1975 Empirica, Verona und Rimini
1974 Parallelveranstaltung zum Kunstmarkt Köln, Galerie m, Bochum
1974 Modern Art Galerie, Antwerpen
1974 Geplante Malerei, Westfälischer Kunstverein Münster, Münster
1973 Die neue Sammlung, Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf
1972 Szene Rhein-Ruhr, Museum Folkwang, Essen
1972 Aspekte zeitgenössischer Kunst, Kunsthalle Bremen, Bremen
1971 Museum der Stadt Bochum, Kunstsammlung, Bochum
1971 IKI, Köln
1971 Art 71 Galerie m, Art Basel, Basel
1970 Museum der Stadt Bochum, Kunstsammlung, Bochum
1970 Galerie Orez, Den Haag

Werke und Werkgruppen in öffentlichen Sammlungen

Badisches Landesmuseum Karlsruhe, Karlsruhe
Bundessammlung zeitgenössischer Kunst, Berlin
Karl Ernst Osthaus- Museum der Stadt Hagen, Hagen
Kunsthalle Kiel, Kiel
Kunsthalle Mannheim, Mannheim
Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf
Kunstsammlung des Landes Hessen, Wiesbaden
Museum der Stadt Bochum, Kunstsammlung, Bochum
Museum für moderne Kunst, Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
Museum Ulm, Ulm
Sammlung Albert Schulze, Vellinghausen
an der Ruhr-Universität Bochum, Bochum
Staatliches Museum Schwerin, Schwerin
Staatsgalerie Stuttgart, Stuttgart
Städisches Museum Schloß Morsbroich, Leverkusen
Werner Richard - Dr. Carl Dörken - Stiftung, Herdecke
Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Rhein
Kunstsammlung der Dresdner Bank, Düsseldorf
Kunstsammlung der Dresdner Bank, Frankfurt am Main

Bibliografie

Michael Fehr, Sanford Wurmfeld ((Herausgeber)), Seeing Red – On Nonobjektive Painting an Color Theory, 2004, 3897701944, Salon Verlag, Köln.
Werner Richard- Dr. Carl Dörken - Stiftung Herdecke, ((Herausgeberin)), Farbe al Farbe, Bilder der Werner Richard- Dr. Carl Dörken - Stiftung Herdecke, 2004, 3937390235, Kettler Kunst.
Michael Fehr, Rote Malerei, Die Farbe hat mich – Positionen zur nicht-gegenständlichen Malerei Seite 261f., 2000, 3884749277, Klartext Verlag, Essen.
Max Imdahl, Zur Kunst der Moderne, Gesammelte Schriften Band 1, 1996, 3518288350, Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft 1235, Frankfurt am Main 1996.
Astrid Petermeier, "Kunst ist Kunst uns alles andere ist alles andere..., Ausstellungskatalog Icke Winzer, Schwerin,1994 und Hagen 1995, 1994, 3861060167.
Gerhard Graulich, Fläche, Duktus und Streifen – Aspekte der Malerei von Icke Winzer, Ausstellungskatalog Icke Winzer, Schwerin,1994 und Hagen 1995, 1994, 3861060167.
Kornelia von Berswordt-Walrabe, peinture stricte – Icke Winzers Bilder von 1989-1991, 1994, 3861060167.
Kornelia von Berswordt-Walrabe, peinture stricte – Icke Winzers Bilder von 1989-1991, Icke Winzer, Galerie Appel und Fertsch, Frankfurt 1991 und Galerie Nordenhake, Stockholm 1992, 1991, 3928744003.
Max Imdahl, Graue Raute,1969/70, in Norbert Kunisch: Erläuterungen zur Modernen Kunst - 60 Texte von Max Imdahl, seinen Freunden und Schülern, Bochum, 1990.
Peter Waldeis, im Ausstellungskatalog "Kunst in Frankfurt", 1990.
Matthias Bleyl, Essentielle Malerei in Deutschland, Nürnberg, 1988, 3922531563, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg.
Peter Iden, Jedes Bild ist eine Wirklichkeit selber, Ausstellungskatalog "Bilder für Frankfurt", München, 1985.
Hans Albert Peters, Malerei der kritischen Form, Ausstellungskatalog der 13. Biennale Artistique des Pays Mediterraneens d' Alexandrie, 1980.
Erich Gantzert-Castrillo ((Herausgeber)), Archiv für Techniken und Arbeitsmaterialien zeitgenössischer Künstler ((Lexikon)), 1979, 3883000051, Harlekin Art und Museum Wiesbaden.
Icke Winzer, Statement, Contemporary Artists ((Lexikon)), 1977, 333226720, St. James Press, London 1977; St. Martin´s Press, New York.
Manfred Fath, Icke Winzer, Malerei zwischen Anonymität und individueller Entscheidung, Ausstellungskatalog Städtische Kunstsammlungen Ludwigshafen, 1976.
Italo Mussa, Virtual Principles and Analogies among colours: Addition, Subtraction, Declension, im Ausstellungskatalog "I Colori della Pittura", Rom, 1976.
Giorgio Cortenova, Grammatica Empirica della pittura e generosità dello "Zero", Ausstellungskatalog zur Empirica, Verona und Rimini, 1976.
Hans Albert Peters, Malerei der kritischen Form, Ausstellungskatalog, Kunsthalle Baden-Baden, 1975.
Rolf-Gunter Dienst, Deutsche Kunst - eine neue Generation, Das Kunstwerk XXVII, 3/1974, Seite 40f., 1974.
Clara Weyergraf, Some reflections on the problems arising out of the paintings of Icke Winzer, Katalog Icke Winzer - Recent Paintings, Institute of Contemporary Arts, London, 1974.
Peter Kress, Icke Winzer, Pictures on Exhibit / New York , 1973.
Jürgen Wissmann, Icke Winzer, Kunstforum International, 1Bd. 4/51, Seite 136-143, 1973.
Clara Weyergraf, Icke Winzer, heute Kunst, 3/1973, Seite 21f., 1973.
Rudi H. Fuchs und H.-L.-Alexander von Berswordt-Wallrabe, über Icke Winzer, Ausstellungskatalog, Museum Bochum, Kunstsammlung, Bochum, 1972.
Peter Spielmann, Die Bilder Icke Winzers, Ausstellungskatalog, Museum Bochum, Kunstsammlung, Bochum, 1972.
Rolf Wedewer, Anmerkungen zu Winzer, Ausstellungskatalog, Städtisches Museum Schloß Morsbroich, Leverkusen, 1972.
Bernhard Kerber (Besprechung der Bochumer Ausstellung) Art International XVI, Art International XVI, 8, Seite 75, 1972.
Alexander von Berswordt,Innovationen in der Malerei, Magazin Kunst, Nr. 41/1971, 1971.
Max Imdahl, Icke Winzer, Neue konkrete Kunst, Seite 172, 1971.
Icke Winzer, Statement, Flash Art, Nr. 27, Mailand 1971, Seite 18, ferner in Magazin Kunst Nr. 43/1971 Seite2380, 1971.
Max Imdahl, Zur Ausstellung in der Galerie m, 1970.