Galerie Appel / Horst Appel

Horst Appel

Schon früh entwickelte Horst Appel seine Affinität zur modernen Kunst und man darf ihn zu Recht als Galeristen aus Leidenschaft bezeichnen.
Sein Engagement konzentriert sich auf Vertreter der nichtgegenständlichen und abstrakten Malerei und abstakt-figürlichen Bildhauerei und Skulptur.
1959 gründet er die Galerie Appel in Frankfurt am Main. Neben der Galerietätigkeit war Horst Appel regelmäßig Kurator für öffentliche Ausstellungen und zählt zu den Begründern des 1. Kölner Kunstmarktes 1967, an dem er bis heute regelmäßig teilnimmt.

1927 geboren in Frankfurt am Main
1948-1952 Studium der Zahnmedizin und
Kunstgeschichte in Frankfurt, Marburg, Paris
1952 Promotion
1953-1957 Arbeit als Assistenzarzt
in Paris, Lausanne, Fribourg und St. Gallen
1957 Niederlassung als Zahnarzt in Frankfurt
1959 Gründung der Galerie Appel
1965 Partnerschaft mit Wolfgang Fertsch-Röver –
Umbenennung in Galerie Appel und Fertsch
1967 Mitbegründer des Kölner Kunstmarktes
gemeinsam mit 17 deutschen Galerien
1971 Ausscheiden von Wolfgang Fertsch-Röver –
die Galerie wird weitgehend von Tull Appel geführt
1977 Bezug der Galerieräume im Frankfurter Westend
in der Corneliusstrasse 30
1992 Ende der zahnärztlichen Tätigkeit
1993 Partnerschaft mit Peter Troschke –
Umbenennung in Galerie Appel und Troschke
1998 Tod von Tull Appel
2001 Ausscheiden von Peter Troschke –
die Galerie heißt wieder Galerie Appel